TSV Ohmden – TSV Holzmaden 3:0 (3:0): Die Ohmdener hatten mit dem phasenweise nervös und unkonzentriert wirkenden Teckbotenpokal-Gastgeber keine Probleme. Schon vor der Pause war aus dem mit Spannung erwarteten Duell die Luft raus. Bei den Holzmadenern mangelte es vor allen Dingen im präzisen Spielaufbau, im Strafraum verstolperten sie zudem die wenigen sich bietenden Chancen. Die Ohmdener glänzten vor der Pause durch eine gute Raumaufteilung und schnelle Angriffe. In der Defensive hielt des Weiteren Simon Graner (20) den Laden zusammen. Ein Ohmdener ärgerte sich trotz des Sieges ein wenig: A-Junior Andreas Attinger vergab in der zweiten Halbzeit gleich drei gute Einschussgelegenheiten. „Es war ein Klassenunterschied sichtbar“, kommentierte ein enttäuschter TSVH-Trainer Helmut Hartmann den schwachen Turniereinstieg. Aber auch Ohmdens neuer Übungsleiter Robert Bressmer war nicht ganz zufrieden. „In der zweiten Halbzeit hatte ich mir vor allen Dingen in puncto Passspiel mehr erwartet“. Tore: 1:0 Cengiz Akseki (5.), 2:0 Ridvan Halimi (9., Foulelfmeter), 3:0  Nicolo Incorvaia (21.).

 

 

--- zurück ---

Home: www.teckbotenpokal-2008.de