VfL Kirchheim II – TSV Weilheim II 5:0 (0:0): Vor allem in der ersten Halbzeit erwiesen sich die Kirchheimer als Meister im Auslassen von Großchancen – allen voran die Isci-Brüder Taskin und Coskun. Letzterer war neben Philipp Schraivogel und Alexander Nita aus dem Oberligakader des VfL zur „Zweiten“ gestoßen, „um Spielpraxis zu sammeln“, wie der Sportliche Leiter Norbert Krumm verriet. Geholfen hat es freilich erst nach der Pause, als der VfL aus seiner Überlegenheit fünf Tore machte. Allerdings war erst ein Foulelfmeter nötig, um den Torreigen zu eröffnen. Den wacker kämpfenden Weilheimern wäre zumindest der Ehrentreffer zu gönnen gewesen. Tore: 1:0 Can Keskin (34., Foulelfmeter), 2:0 Coskun Isci (48.), 3:0 Alexander Nita (51.), 4:0, 5:0  Giuseppe Saltarelli (56., 60.)

--- zurück ---

Home: www.teckbotenpokal-2008.de