TSV Jesingen – SV Nabern 3:2 (3:2):

Schiedsrichter Ralf Schmidt musste sich nach dem Ende der Partie seinen Weg durch ein Spalier aufgebrachter Naberner Zuschauer bahnen. Der Unparteiische hatte in der Schlussminute einen SVN-Treffer nicht anerkannt weil, so Schmidt, „dem Treffer ein klares Foulspiel am Torhüter vorausging.“ So war es eine bittere Niederlage für die Kicker vom Oberen Wasen, die mit einem Remis das Achtelfinale erreicht hätten. Im ersten Spielabschnitt boten beide Teams den Zuschauern abwechslungsreiche, bisweilen hochklassige Fußballkost. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zusehends und wurde erst kurz vor dem beschriebenen Ende wieder zum Aufreger. Tore: 0:1 Andreas Schuster (7.), 1:1 Johannes Tolunay (17), 1:2 Michael Dangel (21.), 2:2 Tolunay (22.), 3:2 Heiko Mößner (28./Eigentor). Gelb-Rote Karte Marc Schmid (SVN / wiederholtes Foulspiel).

 

--- zurück ---

Home: www.teckbotenpokal-2008.de